Sodbrennen – Was würde Robert Franz dagegen tun?

Robert Franz in einem Interview zum Thema “Sodbrennen”

Gelegentlich leiden etwa 20 Prozent aller Menschen in der Bundesrepublik unter Sodbrennen, die auch als Pyrosis bezeichnet wird. Hier handelt es sich um ein unangenehmes und brennendes Gefühl. Oft geht Pyrosis einher mit Aufstoßen. Vor allem nach dem üppigen Essen mit großen Mahlzeiten kommt beides vor.

Solange Wohlbefinden und Alltag selten oder überhaupt keineswegs beeinträchtigt sind, halten die meisten die Symptome für nichts Ungewöhnliches und unternehmen daher nichts dagegen. Jedoch kann starke und häufige Pyrosis, die mehrfach wöchentlich oder täglich auftritt, die Lebensqualität stark einschränken. Oft stellt diese Art von Erkrankung für die Betroffenen einen erheblichen Leidensdruck dar. Sie deutet auf eine gastroösophageale Refluxerkrankung hin, welche abgekürzt GERD genannt wird, und in deren Folge langfristig unterschiedliche, weitere Krankheiten vorkommen können.

Auslöser für Pyrosis

Die tatsächliche Ursache für Pyrosis und letztlich ebenso für GERD ist der Reflux. Er bezeichnet den Rückfluss vom säurehaltigen Mageninhalt in die Speiseröhre. Dies kann dann sein, wenn der Mageneingang sich keinesfalls verschließt. Ein spezieller Muskel namens Ösophagussphinkter ist für den ordnungsgemäßen Verschluss verantwortlich. Er öffnet sich stets dann, falls sich am unteren Ende von der Speiseröhre Nahrungsbrei aufstaut. Sobald durch den Magen die Nahrung aufgenommen wurde, verschließt der Muskel wieder die Speiseröhre.

Es ist möglich, dass umfangreiche Mahlzeiten Pyrosis verursachen, indem diese den Magen übers übliche Maß hinausdehnen sowie im Übergang zwischen unterer Speiseröhre und Magen den Verschluss temporär öffnen oder entsprechend undicht werden lassen. Daraufhin entweichen Luft oder Mageninhalt in die Speiseröhre, was bei der Luft das Aufstoßen auslöst. Die Säure, welche im Mageninhalt enthalten ist, kann das Innere von der Speisenröhrenwand angreifen sowie Pyrosis verursachen, da im Vergleich zur Magenschleimhaut ihr die Schutzfunktionen fehlen, damit sie sich gegen die Säure abschirmt. Daraus folgt der klassische, brennende Schmerz, welcher durch das Reizen der Speiseröhre vorkommt.

Sodbrennen
©Adiano – stock.adobe.com

Viele Betroffene nehmen daraufhin aufgrund der Beschwerden die klassischen Medikamente ein. Der Naturheilkundeexperte Robert Franz empfiehlt jedoch bei Sodbrennen, auf die folgenden natürlichen Mittel zurückzugreifen, da diese über keine Nebenwirkungen verfügen.

Was würde Robert Franz gegen Sodbrennen tun?

Pepsin

Kurz vor jeder Mahlzeit ist es wichtig, eine Kapsel Pepsin zu sich zu nehmen. Bei diesem Stoff geht es um einen rein pflanzliches Naturmittel. Durch Pepsin wird nämlich die verdauungsfördernde Wirkung verstärkt.

Robert Franz Pepsin (90 Kapseln) und Ayursana OPC (120 Kapseln)*
  • Original von Robert Franz, jetzt im Set mit Ayursana OPC!
  • Natürliches OPC (Oligomere Proanthocyanidine) im Versiegelten Behältnis - Trauben aus ausgewählten Anbaugebieten Frankreichs
  • natives Antioxidanz - rein pflanzlich (vegan), Frei von Füllstoffen (ohne Magnesiumsalze) - Frei von Gluten, Laktose, Soja, Hefe, Stärke, chemisch-synthetischen Aroma- und Farbstoffen
  • überdurchschnittlich hoher OPC-Gehalt: 215mg pro Kapsel.

Zitronenwasser

Am besten vor der Aufnahme einer Mahlzeit empfiehlt es sich, als Erstes ein Glas Wasser mit einer halben ausgequetschten Zitrone zu trinken. Das Zitronenwasser verbessert den Effekt von Pepsin. Daher ist es das Beste, wenn vor dem Getränk Pepsin dem Körper zugeführt wird.

OPC

Dazu rät Robert Franz bei Sodbrennen noch zur Einnahme von OPC, das auch als Oligomere Proanthocyanidine bezeichnet wird. Bekannt ist es vor allem als Traubenkernextrakt. Dieses ebenso rein pflanzliche Produkt regt auf natürliche Art die Durchblutung in unserem Körper an. Damit ebenfalls die Darmflora langfristig erneut gut funktioniert, sollte man ein bis zwei Kapseln OPC pro Tag nehmen.

Robert Franz Pepsin (90 Kapseln) und Ayursana OPC (120 Kapseln)*
  • Original von Robert Franz, jetzt im Set mit Ayursana OPC!
  • Natürliches OPC (Oligomere Proanthocyanidine) im Versiegelten Behältnis - Trauben aus ausgewählten Anbaugebieten Frankreichs
  • natives Antioxidanz - rein pflanzlich (vegan), Frei von Füllstoffen (ohne Magnesiumsalze) - Frei von Gluten, Laktose, Soja, Hefe, Stärke, chemisch-synthetischen Aroma- und Farbstoffen
  • überdurchschnittlich hoher OPC-Gehalt: 215mg pro Kapsel.

Ernährung

Auch die Ernährung spielt bei der Behandlung von Pyrosis eine große Rolle. Die Mahlzeiten sollten daher ausgewogen und so fettarm wie möglich sein. Zudem empfiehlt es sich, vor allem abends vor dem Schlafen keine allzu großen Portionen zu essen. Gewürze, wie etwa Senf, Knoblauch und Meerrettich sollten in Maßen eingesetzt werden.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]