Schilddrüsenprobleme – Was würde Robert Franz dagegen tun?

Die Schilddrüse ist ein schmetterlingförmiges Organ und eine Hormondrüse, die Wechselwirkungen mit dem Stoffwechsel, besonders vielen Körperfunktionen und Hormonen hat. Eine entscheidende Rolle für die Bildung der Schilddrüsenhormone und die Schilddrüsenfunktion spielt die Jodversorgung. Das Schmetterlingsorgan hat die Fähigkeit, Jod zu speichern.

Mithilfe des Spurenelements bildet es die Schilddrüsenhormone Thyroxin und Trijodthyronin. Diese erhöhen die Muskelfunktion, die Nervenerregbarkeit, die Darmmotorik, die Herzfrequenz und den Blutdruck. Des Weiteren regen die Schilddrüsenhormone die Sekretion von Schweiß und Talg in der Haut, den Cholesterinabbau sowie den Fett- und Zuckerstoffwechsel an.

Zudem steigern sie den Sauerstoff- und den Energieverbrauch sowie die Körpertemperatur und die Glukoseaufnahme. Überdies regulieren diese Hormone das Wachstum und die Zellteilung. Auch stellen sie einen wichtigen Aspekt bei der embryonalen Entwicklung, der Bildung des Nervensystems und des Skeletts dar.

Schilddrüsenerkrankungen

Kommt es zu Problemen in dem schmetterlingsförmigen Organ, kann das zu zahlreichen Symptomen führen. Zu den Krankheiten in der Hormondrüse gehören die Über- und Unterfunktion, der Kropf, Knoten und Schilddrüsenkrebs.

Kropf

Wenn sich das Schmetterlingsorgans vergrößert, ist von einem Kropf die Rede. Es wächst bei einem Joddefizit, damit es das fehlende Jod kompensiert. Etwa jede sechste bis dritte Person hat je nach Region einen Kropf. Wird die Hormondrüse zu groß, ist es möglich, dass sie auf Speise- und Luftröhre drückt. Allerdings gilt ein Kropf ansonsten weitgehend als harmlos.

Knoten

Riskanter ist jedoch ein Knoten im Schmetterlingsorgan. Dieser tritt häufig zusammen mit einem Kropf auf. Viele Knoten sind allerdings keineswegs bösartig. Lediglich selten weisen sie auf Schilddrüsenkrebs hin.

Überfunktion

Die Schilddrüsenüberfunktion kommt dadurch zustande, in dem übermäßig viele Schilddrüsenhormone gebildet werden. Der Auslöser kann etwa Morbus Basedow oder ebenso eine Autonomie der Hormondrüse sein. Um eine Autonomie geht es, wenn Teile des Schmetterlingsorgans keine Reaktionen mehr auf das Regulieren durch die Hypophysenhormone zeigen.

Unterfunktion

Ist eine Unterfunktion der Hormondrüse gegeben, werden zu wenig Schilddrüsenhormone gebildet. Für eine Schilddrüsenunterfunktion ist ein schleichender und langsamer Beginn typisch. Dadurch werden die Symptome meist lange nicht wahrgenommen oder keineswegs der Schilddrüse zugeordnet. Die meisten der Beschwerden interpretiert man ebenso als Folge des steigenden Lebensalters oder der Wechseljahre.

Die Ursache für eine Unterfunktion oder Überfunktion der Hormondrüse können unterschiedliche Autoimmunreaktionen sein. Das Abwehrsystem vom Körper greift bei diesen Autoimmunkrankheiten das körpereigene Gewebe an. Damit richtet sich bei Hashimoto und Morbus Basedow die Reaktion gegen das Schilddrüsengewebe.

Häufig werden von der Schulmedizin je nach Schilddrüsenerkrankung und Ausprägung entsprechende Medikamente verordnet oder sogar Operationen durchgeführt. Der Naturheilkundeexperte Robert Franz empfiehlt jedoch die Einnahme der folgenden Naturmittel.

Was würde Robert Franz bei Schilddrüsenproblemen tun?

Vitamin D3

Dieses elementar wichtige Vitamin versorgt das ganze Immunsystem mit einer positiven Energie. Man nimmt am besten für zehn Tage 40 Tropfen täglich zu sich. Dann ist es möglich, die Dosis auf zehn Tropfen pro Tag zu verringern.

Angebot
Robert Franz Vitamin D 3 Tropfen, 50 ml*
  • 1000 i.E. pro Tropfen (50 ml = 1.350.000 i.E).
  • Zutaten: MCT-Öl und Cholecalciferol (Vitamin D3).

Vitamin K2

Am wirksamsten ist Vitamin D3, wenn es zusammen mit Vitamin K2 aufgenommen wird. Die Einnahme von zehn Tropfen täglich wird bei Schilddrüsenproblemen empfohlen.

Robert Franz Vitamin K2 Tropfen, 50 ml*
  • Verzehrempfehlung: 1 x täglich 1 Tropfen (entspricht 20 MIkrogramm MK7) in ein Glas Wasser geben
  • Zutaten: Kokosöl (MCT-Öl), Menachinon (Vitamin K2)

Magnesium

Der wichtige Mineralstoff stellt einen Gegenpol dar, welcher im Körper für Harmonie sorgt. Aus diesem Grund rät Robert Franz dazu, pro Tag 100 Milligramm Magnesium aufzunehmen.

Robert Franz Magnetovit Plus Calcium, 250 ml*
  • traegt zur Reduzierung der Muedigkeit und Erschoepfung bei
  • hilft bei der Erhaltung der Knochen
  • hilft bei der Aufrechterhaltung des elektrolytischen Gleichgewichtes
  • traegt zur richtigen Blutgerinnung bei
  • ist erforderlich zur Erhaltung gesunder Zaehne

OPC

Für die beste Durchblutung sorgt OPC (Traubenkernextrakt). Und damit ebenso die Schilddrüsenhormone erneut im Einklang funktionieren, sollte täglich eine Kapsel während einer Mahlzeit zu sich genommen werden.

Robert Franz OPC133 2 Gläser à 60 Kapseln, 2 x 60 Kapseln*
  • Eine Original Robert Franz OPC Kapsel enthält 350 mg hochwertiges Traubenkern Extraktpulver. Das ergibt 140 mg reines OPC (Oligomere Proanthocyanidine) pro Kapsel
  • Die Weintrauben für die Original Robert Franz Kapseln werden in Frankreich angebaut.
  • Für die Original Robert Franz OPC Kapseln werden ausschliesslich vegane Cellulosekapseln verwendet. Original Robert Franz OPC Kapseln sind gelantinefrei, glutenfrei, lactosefrei und Rückstandskontrolliert!
  • Die Informationen nach EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) finden Sie auf dem Artikelbild des Produktetikettes
  • Kapselherstellung in Deutschland

Thyroiodinum D

Bei Schilddrüsenproblemen versorgt das Naturmittel die Hormondrüse soweit, dass die Schilddrüsehormone wieder in die Balance kommen. Von Thyroiodinum D nimmt man drei Mal täglich fünf Globuli ein.

DHU Thyreoidinum D4, 10 g Globuli*
  • Wirkstoff: Thyreoidinum D4
  • Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab.
  • Dosierung: Erwachsene nehmen bei akuten Beschwerden stündlich 5 Globuli (Streukügelchen) bis zum Eintritt einer Besserung, jedoch höchstens 6-mal täglich. Danach 3-mal täglich 5 Globuli.
  • registriertes homöopathisches Arzneimittel aus der Apotheke (PZN-4776306) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Jodavit

Das Jodavit bringt die Jodversorgung im Körper erneut ins Gleichgewicht. Daher empfiehlt es sich, fünf Milliliter pro Tag bei sämtlichen Schilddrüsenproblemen einzunehmen, außer bei einer Überfunktion.

Robert Franz Jodavit 250ml*
  • Jod trägt zur ordnungsgemässen Aufrechterhaltung vom energetischen Metabolismus bei, sorgt für eine gesunde Haut, eine richtige Bildung der Schilddrüsenhormone und ein ordnungsgemässes Funktionieren der Schilddrüse.
[Gesamt:10    Durchschnitt: 4.6/5]